For full translation in English: Please open this side via Google Chrome and activate the translation.

Free Website Translator

Aktuelles

Ich bin bis zum 3.April mit Exotische Reisen in Thailand unterwegs.

 

Werbung für von mir begleitete Reisen

 

 

 

Es gibt Neues in der Reiseplanung 2019 / 2020.

Die Fotos aus der sächsischen Schweiz und den Dolomiten sind fertig und auf meiner Homepage unter „Alle Reisen – Dolomiten" zu sehen.

 

Zur Zeit bearbeite ich die Fotos der letzten Japan Reise – ebenfalls unter „Alle Länder - Japan“ zu finden.

Die Bilder der letzten Papua Neuguinea - Reise sind fertig- und unter "Alle Länder" zu finden.

Ich war für 11 Tage auf dem Mt. Blanc Trek - wunderschön!!!

 

Indonesien und die Sunda - Inseln sind  mit überarbeiteten Bildern unter "alle Länder" neu dargestellt!

 

 

Endlich sind die Rajasthan und Darjeeling - Bilder fertig - Das Trekking hat mich echt geschlaucht...

 

Unter "Alle Länder" ist Tibet nun neu dargestellt.

 

Außerdem sind neue Fotos in "Special - "Tibets Berge" nun mit Nahaufnahmen des Mt.Everest zu sehen.

 

Ich habe ein Annapurna - Trekking in Nepal unternommen - superschön!!!

Schaut euch mal die Fotos unter "Alle Länder - Nepal - Annapurna" an!!!

 

Ich bin umgezogen und habe nun ein riesiges  Zimmer in einem Hotel in Ubon gemietet. Schauts euch mal an unter "Mein Zuhause".

 

Nationalpark Bromo-Tengger-Semeru

Der Nationalpark Bromo-Tengger-Semeru befindet sich auf der Insel Java, in der indonesischen Provinz Ost-Java, und existiert seit 1982. Der mittlere Teil des Namens verweist auf das hier lebende Volk der Tengger. Zum Nationalpark gehören der 3676 m hohe Stratovulkan Semeru, der höchste Berg der Insel,[1] sowie vier in der Tengger-Caldera liegende Vulkane, deren bekanntester der Bromo ist. Die Caldera wird vom Tengger-Sandmeer (Laut Pasir Tengger) ausgefüllt.[2] Vier Seen und etwa 50 Flüsse liegen auf dem Terrain. Bereits seit 1919 steht das Sandmeer unter besonderem Schutz.

Im Park leben 137 Vogelarten, darunter das Bankivahuhn, der Rhinozerosvogel und die Brahminenweih. Zu den 22 Säugetierarten gehören die Marmorkatze, Javaneraffe, Leopard und Rothund. Es gibt eine sehr vielfältige Flora, die unter anderem aus wie Buchen- und Maulbeergewächsen, Sterculiaceae, Casuarina junghuhniana und 200 Arten endemischer Orchideen.

Das Gebiet im Park und rundherum wird von Tengger bewohnt. Die Menschen dieser Ethnie stellen bedeutende hinduistische Gemeinden auf der Insel Java. Sie weist Züge auf, die mit der Balis vergleichbar sind, aber mehr animistische Elemente beinhalten. Es wird vermutet, dass die Tengger-Bevölkerung auf Nachkommen des Majapahit-Reiches zurückzuführen ist, die sich vor der Ankunft des Islam in der Region in die Berge Pulau Maduras verzog.

Wikipedia

Wanderung auf dem Kraterrand der Caldera

Die Caldera

Sonnenaufgangsszenerie

Bromo

 

Der Bromo (indon. Gunung Bromo) ist ein Stratovulkan auf der indonesischen Insel Java. Der 2329 m hohe Vulkan ist der jüngste Krater des Tengger-Vulkan-Massivs und einer der aktivsten Vulkane auf Java. Er liegt im Nationalpark Bromo-Tengger-Semeru und ist beliebtes Touristenziel. Bei einem Ausbruch am 8. Juni 2004 starben zwei Menschen.

 

Am 23. November 2010 begann eine neue Eruptionsphase[1], ein Umkreis von 2 Kilometern um den Krater wurde zeitweise gesperrt[2]. Der in der Nähe liegende Flughafen Malang wurde zu besonderer Vorsicht[3] aufgerufen und an die Einwohner der Region wurden Staubmasken[4] verteilt. Ein besonders beliebter Aussichtspunkt auf den Bromo ist der Gunung Penanjakan. Der hinter dem Bromo liegende Semeru entsendet mehrfach innerhalb einer Stunde wiederkehrend seine kleinen und gelegentlich größeren Eruptionen.

 

Das Bromo-Tengger-Massiv ist Teil einer Vulkankette, die sich entlang des Sundabogens erstreckt. Es handelt sich dabei um Vulkane einer Subduktionszone, welche durch das Absinken der indo-australischen Platte unter die eurasische Platte entlang des Sundagrabens entstanden sind. Das bei diesem Prozess aufsteigende Magma speist die Vulkane dieser Vulkankette, welche sich von den Andamanen über Sumatra und Java bis Osttimor erstreckt.

 

Mythologische Bedeutung Nach einer Geschichte hat am Ende des 15. Jahrhunderts die Prinzessin Roro Anteng des Majapahit-Imperiums zusammen mit ihrem Ehemann Joko Seger ein eigenes Fürstentum gegründet. Sie nannten es Tengger nach den Endsilben ihrer Namen. Das Fürstentum florierte, aber dem herrschenden Paar war es nicht möglich Nachkommen zu zeugen. So kletterten sie in ihrer Verzweiflung auf den Bromo und beteten zu den Göttern, sie mögen ihnen beistehen. Diese versprachen ihnen zu helfen, unter der Bedingung, ihr letztgeborenes Kind den Göttern zu opfern.

 

Die beiden hatten 24 Kinder und als das 25. und letzte Kind Kesuma geboren wurde, weigerte sich Roro Anteng ihr Kind wie versprochen zu opfern. Die Götter drohten mit Feuer und Schwefel, bis sie schließlich das Kind doch opferte. Nachdem es in den Krater geworfen wurde, befahl die Stimme des Kindes den Einheimischen, jährlich eine Feier am Vulkan abzuhalten. Dieses Kassada genannte Fest wird auch heute noch abgehalten. Es besteht hauptsächlich aus einer nächtlichen Prozession zum Gipfel, wo dann Tiere, Früchte und Reis geopfert werden.[5] wikipedia